CJD Stuttgart feiert 75 Jahre CJD

26.04.2022 CJD BW CJD Stuttgart « zur Übersicht

"75 Jahre CJD": Zum Jubiläum wurde gestern im CJD Stuttgart groß gefeiert. Mitarbeitende und Teilnehmende trafen sich zum Grillfest auf der Terrasse des hauseigenen Ausbildungsrestaurants "Zum Stäffele". Mit von der Partie waren auch die Gesamtleiter Reinhard Sechser und Alexander Lawitschka sowie CJD Vorstand Samuel Breisacher, der in seinem Grußwort auf die bewegte Geschichte des Bildungs- und Sozialunternehmens einging. Die Wurzeln des CJD liegen in Württemberg: Vor 75 Jahren gründete Pfarrer Arnold Dannenmann aus Faurndau zusammen mit sechs weiteren Gründerinnen und Gründern das CJD für junge Menschen, die besonders schwer von den Nachwirkungen des 2. Weltkrieges betroffen waren, um ihnen eine neue Heimat, Familie und damit verbunden eine Perspektive zu bieten.

Die Angebote des CJD Stuttgart, Katharina und Kurt Heermann-Jugenddorf, sind vielfältig: Zu der Einrichtung gehören unter anderem zwei Kindertagesstätten, die berufliche Ausbildung in diversen Bereichen sowie spezialisierte Wohngruppen für Jugendliche im Autismus-Spektrum. Zum 75-jährigen Jubiläum des CJD wurde in Stuttgart gestern gemeinsam gefeiert: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Jugendliche und Kinder sowie Angehörige, Freunde und Förderer trafen sich zum lebhaften Austausch bei Bratwurst, Kuchen und kühlen Getränken. Zu Gast war auch CJD Vorstand Samuel Breisacher, der zusammen mit den Gesamtleitern des CJD Baden-Württemberg, Alexander Lawitschka und Reinhard Sechser, den "Geburtstagskuchen" anschnitt und in einem kurzen Grußwort die wertvolle Arbeit vor Ort hervorhob. "Sie alle machen mit Ihrer Arbeit jeden Tag einen Unterschied und halten das Gedankengut unseres Gründers lebendig", so Breisacher. "Wir können deshalb heute auch stolz sein auf das, was wir alle gemeinsam erreicht haben."

Mit dem Leitmotiv "Das Zusammen wirkt" und dem seit der Gründung geprägten Leitgedanken "Keiner darf verloren gehen" drückt das CJD sein Ziel aus, jedem Menschen eine Teilhabe am Leben und an der Gesellschaft zu ermöglichen. Möglich gemacht wird diese wichtige Arbeit insbesondere auch durch Förderinnen und Förderer wie Ralf Puchmeier (Marvin-Puchmeier-Stiftung) und Wolfgang Heinz (b-log Stiftung). Seit vielen Jahren unterstützen die beiden Stifter verschiedene Projekte und Einrichtungen des CJD Baden-Württemberg. "Es ist immer wieder schön zu sehen, dass sich dieses Engagement auszahlt", waren sich Heinz und Puchmeier, die zu den geladenen Gästen der Veranstaltung zählten, einig. "Das CJD investiert direkt in die Zukunft von Kindern und Jugendlichen und hat die Vision, dass jeder junge Mensch seinen Weg macht. Das ist auch für mich eine Herzensangelegenheit", unterstrich Wolfgang Heinz. Ebenfalls vor Ort waren Nicole Rubbe, Teresa Schernikau und Tracy Viana vom German-American Women's Club (GAWC), die wie Puchmeier und Heinz bereits mehrere Vorhaben des CJD finanziell unterstützt und damit zum Erfolg geführt haben.

Das CJD ist heute eines der größten Bildungs- und Sozialunternehmen in Deutschland. Es hat ein sehr breites Angebot von Kitas und Schulen über Berufsbildungswerke und Lehrbetriebe bis hin zu Kliniken, Reha-Einrichtungen, Wohngruppen und Werkstätten. Mit Hauptsitz in Ebersbach an der Fils beschäftigt das Unternehmen aktuell circa 10.500 Mitarbeitende, die rund 155.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene an mehr als 350 Standorten in ganz Deutschland nach dem christlichen Werteverständnis begleiten, ausbilden und fördern. Anlässlich des Gründungstags fanden am 25. April in den CJD Einrichtungen in ganz Deutschland Veranstaltungen und Aktionen statt. Der 25.04. war damit Auftakt zum großen Jubiläumsjahr, in dem mit bundesweiten Veranstaltungen sowie großen und kleinen Vor-Ort-Events ein ganzes Jahr lang gefeiert wird.